• Im Vertrauen – Freundin – Freund – Freundschaft – Salongespräche Zentrum für universitäre Weiterbildung, Uni Bern, Sommersemester 2016

    Im Vertrauen Freundin  – Freund  – Freundschaft Salongespräche Zentrum für universitäre Weiterbildung, Uni Bern, Sommersemester 2016   Erster Teil Was heisst Freundschaft?   „Denn das ist Schuld, wenn irgend eines Schuld ist:                                                                                      die Freiheit eines Lieben nicht vermehren                                                                                                                um alle…

  • Freundschaft – Anjuska

    Freundschaft Wann begegneten Anjuska und ich uns das erste Mal? Vermutlich war es Anfang der 80er Jahre  an einer politischen Versammlung oder an einer Demonstration, die Begegnungen müssen sich fortgesetzt haben.  Anjuska erschien mir immer von mädchenhafter Ausstrahlung und Überzeugungskraft,…

    No Comment Würdigung Continue
  • Wie kam es zu den „NEEM“?

    Wie kam es zu den „NEEM“?     1988 trat die zweite Revision des Asylgesetzes von 1981 in Kraft. Dem Bundesrat wurde die uneingeschränkte Vollmacht erteilt, auch ohne militärische Bedrohung die Gewährung von Asyl einzuschränken und Notrecht walten zu lassen….

    No Comment Essay Continue
  • Das Salongespräch – Die dialogische Methode als Basis universitärer Weiterbildung

    Buchbeitrag in: Therese E. Zimmermann, Wolfgang Jütte, Franz Horvath (Hrsg.), “Arenen der Weiterbildung”, hep verlag ag, bern 2016, ISBN 978-3-0355-0582-5   Das Salongespräch – Die dialogische Methode als Basis universitärer Weiterbildung Beitrag zu  Arenen der Weiterbildung: Bestand und Zukunft zu…

    No Comment Allgemein Continue
  • Die Kraft der Linien, die Kraft der Farben – für Julian Bledowski

    für Julian Bledowski Die Kraft der Linien, die Kraft der Farben   Julian Bledowski kam am 7. Oktober 1993 zur Welt und wuchs als Sohn bedeutender Künstlereltern auf – Chantal Wicki und Chris Bledowski -, in turbulenten Lebensverhältnissen mit verschiedenen…

  • Notizen zu Sarah Kofman

    Notizen zu Sarah Kofman   Ich will im Zusammenhang dieser Frage auf Sarah Kofman eingehen, eine der grossen, tragischen Denkerinnen der  Nachkriegszeit, eine Psychoanalytikerin, deren innere Zeit an der äusseren Zeitgeschichte zerbrach, die in ihrem Empfinden nicht Vergangenheit werden konnte, sondern als…

    No Comment Essay Continue
  • Sterben und Tod der Platane am See

    Sterben und Tod der Platane am See   Im Sonett 119 fasste William Shakespeare zusammen, was die geheimnisvollen Abläufe vom Kindsein zum Altwerden prägt, die „manch ein Schatten fällt und unterbricht“, mit den Grenzerfahrungen des Aufbäumens und des Zerrinnens der…

    No Comment Essay Continue
  • Fremde, uns nah. Flüchtlinge – Sprache für die Sprachlosen

      Fremde, uns nah.  Flüchtlinge – Sprache für die Sprachlosen   In der Schlange stehen und warten. Warten, dass etwas geschieht, dass der Teller gefüllt wird. Warten, dass der Tag vorbeigeht, Warten, dass der nächste Tag vorbeigeht, hundertmal der nächste…

    No Comment Essay, Tachles Continue
  • Grenze. Grenzen

                                          Salongespräche ZUW Uni  Bern  –  Herbstsemester 2015 Grenze. Grenzen  Vorspann Wie werden die ersten Erfahrungen von Grenzen gemacht, von Trennungslinien  und Schranken? Sind es Erfahrungen des Anprallens, des Verlustes?  Wie verändern sie sich  im Lauf der persönlichen  Entwicklung? Wann bedeuten…

  • Grenzen der Sprache – Ein Nachtext

    Grenzen der Sprache – Ein Nachtext   „Ganz am Anfang sind wir, siehst du. Wie vor Allem. Mit tausend und einem Traum hinter uns und ohne Tat.   Ich kann mir kein seligeres Wissen denken, als dieses Eine: dass man…